Stephan ULLER. Bäckerei Konditorei Cafe Reicht.

Der Nachfolger ist ein Bäcker mit Leidenschaft und Mission

„Es gibt doch nichts Schöneres als den Duft einer Bäckerei. Und wenn es uns gelingt, den Leuten wieder den Geschmack, der durch echte Handarbeit entsteht, näher zu bringen – dann mach ich mir um das Geschäft keine Sorgen.“

Die Wurzeln des Betriebes

In einer Branche, die stark unter Druck ist, hat der Nachfolger einen Betrieb gefunden, der sehr gut eingeführt war und ein stabiles Team mit hoher handwerklicher Kompetenz hatte. Ein Glücksfall! Und deshalb hat Stephan Uller auch nicht lange überlegt, seinen Wunsch vom selbstständig Bäcker-Sein mit diesem Betrieb zu verwirklichen.

Der Topf und sein Deckel 

Die Chemie zwischen der Übergeber-Familie und dem externen Nachfolger hat von Anfang an gestimmt. Eigentlich würde man sagen: Da hat ein Topf seinen Deckel gefunden, aber in der Bäckerei braucht es ein anderes Bild. Stephan Uller kannte den Betrieb aus seiner Tätigkeit im Außendienst als Rohstoff-Lieferant für den Betrieb. Über die wirtschaftlichen Fakten war man sich rasch einig.

Die Zukunft des Bäcker-Handwerks

In der Backstube herrscht den ganzen Tag frische Betriebsamkeit: Alle Backwaren und Brote werden hier in Feldbach frisch gebacken. Das gibt dem Teig eine längere Ruhe vor der Verarbeitung und verstärkt durch die Verquellung einen intensiveren Geschmack. Besonders beim handgeschlagenen Semmerl kann während des Formens zusätzlich Roggen eingearbeitet werden, der für die gewünschte Rösche sorgt.

Mein persönlicher Tipp: „Ich liebe mein Handwerk und bin überzeugt, dass auch die Kunden schmecken, dass unsere Semmeln, die schwerer ausgewogen werden, mehr Körper haben. Damit schaffe ich eindeutige Unterschiede zur Industrieware.“