06. BIANKA TENGG. Bäckerei Tengg GmbH, 8160 Weiz

Stolz auf das Handwerk der Schwarzbrotbäckerei

„Unser Bauernbrot wird in fünf Stufen über zwei Tage hergestellt: Wie viel Zeit drinnen steckt, schmeckt man. Und wir stellen damit sicher, dass alle Enzyme und Bakterien voll verbacken sind.“ Bianka Tengg

Im Bauernbrot steckt viel Zeit

Es steckt viel Wissen in einem Laib Brot: Wissen darüber, wie Milch- und Essigsäuren im richtigen Stadium gesteuert werden können, um eine natürliche Säure im Geschmack zu erreichen.  „Wir kaufen keine Bakterien zu, sondern arbeiten Tag für Tag in unserer Backstube damit, wann unser Sauerteig welche Temperatur braucht, um zum besten Schwarzbrot zu werden.“ Vielleicht liegt es daran, dass Bianka Tengg bereits in dritter Generation den Familienbetrieb führt, sicherlich ist es ihre Leidenschaft als Bäckerin, warum sie ganz genau weiß, wie viel Geduld ein gutes Brot braucht.

Drei Standbeine und 60 Jahre Geschichte

Die Bäckerei und das Cafe in Weiz sind ebenso wie der Stand am Kaiser-Josef-Platz in Graz der ganze Stolz der Nachfolgerin. „Mein Großvater und Vater haben es geschafft, dass wir als Bäckerei weithin bekannt sind. Davon profitiere ich jeden Tag, weil ich mir über Werbung etwas weniger Gedanken machen muss.“ Das Liefergeschäft ist ein besonderes Thema für Bianka Tengg, dass sie in Zukunft verändern möchte: Die Umstellung auf Elektromobilität wird Stück für Stück bei den Lieferautos vollzogen, für die nahen Lieferungen werden schon jetzt Elektro-Fahrräder eingesetzt.

Regionale Ressourcen mit hoher Qualität

Es ist nicht mehr selbstverständlich, dass die Herkunft und die Qualität des Mehls nachvollziehbar sind. Viele kleine regionale Mühlen wurden nicht übernommen und verkauft.  In großen Mühlen-Verbänden lässt sich die Herkunft schwer sicherstellen. Deshalb arbeite ich gerne mit den regionalen noch familiengeführten Mühlen zusammen.“ Denn die einwandfreie Qualität der Rohstoffe ist eine Voraussetzung für die verantwortungsvolle Beratung im Geschäft. Die Erfahrung über das richtige Gebäck bei verschiedenen gesundheitlichen Einschränkungen wird von den KundInnen geschätzt und immer wichtiger.

Ein persönlicher Tipp

„Der gesellschaftliche Wandel wirkt sich oft überraschend auf bisher erfolgreiche Geschäftszweige aus. Man muss bereit sein, auch Bewährtes in Frage zu stellen, und darf nicht an Überholtem festhalten.“