09. Daniel TIEBER. Karosserie & Lack Tieber e.U. Deutschlandsberg

Vom Lehrling zum Meister und Unternehmer

„Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, dass ich diesen Betrieb weiterführe.“ Daniel Tieber, Karosserie & Lack Tieber e.U. in Deutschlandsberg

Ab 1.10. hier voten

Daniel Tieber kennt jeden Winkel und jede Schraube in seinem Betrieb, denn hier hat er gelernt und seine Meisterprüfung absolviert: „Mein Lehrherr David Deixelberger hat diesen Betrieb 35 Jahre lang mit Herzblut und Leidenschaft aufgebaut. Ich übernehme sehr gerne die Verantwortung für die nächsten 35 Jahre!“ Denn dem erfahrenen Nachfolger ist das Lackieren und Reparieren von Lackschäden in hoher Qualität ein Anliegen.

Nachhaltig den Betrieb führen

Wenn man in der Ausbildung auf Präzision geschult wird, dann fällt es einem leicht, eine hohe Qualität für die Kunden sicherzusstellen. „Gerade bei Reparaturlackierungen ist eine perfekte Übereinstimmung das Ziel. Ganz gleich ob Motorrad, Oldtimer oder Sonderfarbtöne, mit Hilfe der neuesten Technologie stellen wir den richtigen Farbton fest.“ Als Karosserie-Fachwerkstätte arbeitet Daniel Tieber mit seinem Team für alle Automarken und alle Versicherungen egal ob Unfall-, Hagel- oder Lackschäden.

Ein Tipp rund um die Betriebsnachfolge
Weiter zum Tipp ...

Am ersten Tag einen neuen Lehrling eingestellt

Was er selbst gelernt hat, will Daniel Tieber auch an die nächsten Top-Fachkräfte weitergeben: Und so hat er bereits am ersten Tag als Chef einen Lehrling eingestellt. „Unser Handwerk hat eine solide Zukunft. Denn wir achten darauf, immer am neuesten Stand der Technologie zu bleiben. Das wichtigste ist es aber, die Kunden zufrieden zu machen.“

Grund der Nominierung: Solides Handwerk in erfahrene Hände weitergeben

Wenn Mitarbeiter den Schritt in die Selbständigkeit machen, dann ist das ein besonderes Zeichen für ein gutes Betriebsklima. „Es muss nicht immer in der Familie zur Nachfolge kommen. Karosserie & Lack Tieber ist ein großartiges Beispiel, wie eine Übergabe außerhalb der Familie gut gelingen kann.“ schildert Michael Klein, Leiter der WKO Regionalstelle Deutschlandsberg die Gründe für die Nominierung.

 


Fotoquelle: Tieber 2021.