08. Christoph KLINGLER. Spanische Inspiration gefällig

08. Christoph KLINGLER. Autohaus Klingler, 8472 Spielfeld

„Die Seat Modelle haben eine tolle Entwicklung erfahren. Ich bin nicht nur damit groß geworden, sondern das zeigt sich in der tollen Unterstützung in der Gestaltung unseres Autohauses, aber auch an den hohen Anforderungen zum Beispiel bei den jährlichen Schulungen.“ 

Christoph Klingler arbeitet gemeinsam mit seinem Vater schon einige Jahre im Betrieb: Die Übernahme im November 2018 stellte den formalen Abschluss dieses Prozesses dar. „Als Familienbetrieb ist es für uns selbstverständlich, dass uns das Vertrauen der Kunden in die Werkstatt am wichtigsten ist. Beim An- und Verkauf der Gebrauchtwagen müssen sich beide Seiten auf uns verlassen können.“ Die Bindung an die Marken Seat und Subaru bringen aus Sicht des Nachfolgers gute Chancen und geben einen vielversprechenden Rahmen für die Entwicklung des Betriebes.

Mobilität in vielen Varianten

Neben der Vielfalt an Modellen und Ausstattungen bieten alternative Antriebe eine spannende Herausforderung für die nächsten Jahre. „Die Zukunft der Mobilität ist im Heute schon angekommen: Wir sind gas-zertifiziert und bekommen mit dem Umbau im Herbst eine E-Tankstelle. Auch wenn der Handel von gebrauchten E-Fahrzeugen heute noch ein schwieriges Feld ist, wird sich hier bestimmt viel verändern.“ Für das gesamte Team im Autohaus Klingler heißt das jeden Tag auf’s Neue, dem eigenen Anspruch an Qualität und Weiterentwicklung gerecht zu werden. Zwei neue Lehrplätze in diesem Jahr und bereits vier ausgebildete Meister zeigen, wie ernst die fachliche Qualifikation in diesem Betrieb genommen wird.


 

Grund der Nominierung: Familienübergabe nach Maß

„Die größte Kunst ist es in Unternehmerfamilien, der nächsten Generation die Freude am Beruf weiterzugeben. Die Familie Klingler hat das vorbildlich geschafft.“ schildert Josef Majcan, Leiter der WKO Regionalstelle Südsteiermark die Gründe für die Nominierung.



Ein Tipp rund um die Betriebsnachfolge

Am Rande der Übergabe sind aber auch die rechtlichen Bestimmungen zu beachten, die zum Beispiel im Arbeitsrecht oder Gefahrengüter in der Werkstätte betreffen. Hier greifen die Nachfolger gerne auf externe Unterstützung zurück: „Die Auflagen für die Genehmigung einer Betriebsstätte werden im Rahmen einer Betriebsnachfolge gerne von der Behörde geprüft. Neben der rechtlichen Sicherheit können auch Verbesserungen der Energie-Effizienz durch ein Ingenieurbüro angeregt werden.“ Anton Tscherner, Fachgruppe der Ingenieurbüros

Lesen Sie direkt weiter beim konkreten Tipp der Follow me Experten:
„Was wird dem Unternehmen vorgeschrieben?“
von Anton Tscherner, Fachgruppe der Ingenieurbüros
Mit einem Klick zum Experten Tipp

Fotoquelle: Follow me 2019.