11. Elisabeth HASSLER-LEBEN. Gasthof Thomahan. Friesach bei Peggau

Vieles gleich und doch ganz neu

„Wir haben uns an vielen Ecken neu aufgestellt, und doch ist der Kern unseres Hauses derselbe geblieben. In den letzten zwölf Monaten haben wir viele Weichen gestellt, die sich für die ganze Mannschaft wundervoll auswirken.“ Elisabeth Hassler-Leben, Gasthof Thomahan in Friesach bei Peggau

Der frische Wind, mit dem Elisabeth Hassler-Leben seit November durch den Familienbetrieb wirbelt, ist in sehr vielen kleinen und einigen großen Veränderungen spürbar. „Wir haben mit den fünf geöffneten Tagen einen Rhythmus gefunden, der für uns alle enorm die Lebens- und Arbeitsqualität steigert. Und für unsere Gäste sind die ausgesuchten Wochenenden, an denen wir öffnen, ein prächtiger Rahmen für ihre Feste.“

Familieninterne Nachfolge
21 Arbeitsplätze

Etwas völlig Neues aus den Umständen machen

Denn zum Feiern gibt es im Gasthof Thomahan viel. „Im ersten Moment waren wir enttäuscht, unser 65-jähriges Jubiläum nicht wie gewohnt feiern zu können. Aber im Nachhinein finde ich, dass wir mit den vier Jubiläum-Events im Juni den richtigen Weg gegangen sind – neu und schön.“ Und so scheint die Nachfolgerin ein unermüdlicher Quell frischer Ideen zu sein: Für die Essens-Abholung wurde ein „Einkehrschwung – Thomahan für Daham“ Automat aufgestellt, für die Hausgäste, die in den Industriebetrieben auch in der Quarantäne gearbeitet haben, wurden Lunch-Pakete gemacht und wenn sowieso gekocht wird, wurde auch die Abholung angeboten.


 

Dauer der Übergabe Innovationen Wachstum


Ein erfolgreicher Familienbetrieb konnte nur entstehen, weil jeder seinen Beitrag mit Herz und Liebe leistet. Es ist eine große Aufgabe, diese Voraussetzungen in die Zukunft zu führen: Gute Arbeitsbedingungen und der kollegiale Zusammenhalt stimmen unter der Führung von Elisabeth Hassler-Leben. „Ich bin stolz auf die Zusammenarbeit innerhalb der Familie und mit dem Team: Mit so viel Einsatz stellen wir seit vielen Jahren gemeinsam immer wieder Neues auf die Beine. Der fulminante Start mit unserem Jubiläum nach der Quarantäne-Zeit zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Grund der Nominierung: Verlässliche und aufgeweckte Versorgung
Es gab viele Arbeiter, die auch in der Quarantäne darauf angewiesen waren, sich Essen außerhalb der Öffnungszeiten von Supermärkten zu besorgen. „Im Gasthof Thomahan gab es auch während des Lockdowns immer etwas zu holen: Die aufgeweckte Nachfolgerin hat die Notwendigkeit erkannt und mit viel Einfallsreichtum ihren Stammgästen weitergeholfen und damit auch neue Gäste gewonnen.“ schildert Stefan Helmreich, Leiter der WKO Regionalstelle Graz-Umgebung die Gründe für die Nominierung.

 


Ein Tipp rund um die Betriebsnachfolge

Ein zentrales Thema für eine Betriebsnachfolge ist die Wertsteigerung. Hier greifen Familienunternehmen auf die erfahrene Unterstützung von Experten zurück:
„Das Management der Veränderung stellt die wichtigste Aufgabe bei der strategischen Wertsteigerung dar. Man muss beim Wachstum ein Feingefühl dafür haben, wie aus zwei Unternehmen an einem neuen Standort ein Mehrwert für alle Beteiligten entstehen kann.“ Christian Buchsteiner, Director Financial Advisory, Deloitte Styria

Lesen Sie mehr konkrete Tipps der Follow me Experten:
Mit einem Klick zu den Experten Tipps

Fotoquelle: Tomahan 2020.