09. Michel KLINK. Eine Immobilie ist mehr als ein Foto

09. Michel KLINK. Boos & Partner Immobilien KG, 8530 Deutschlandsberg

„In unserer Branche sind digitale Plattformen ein unverzichtbarer Standard. Und auch wenn ein Bild viel aussagt: Eine Immobilie erzählt immer eine Geschichte. Und die vermittle ich leidenschaftlich gerne im persönlichen Kontakt zum Kunden.“

Michel Klink hat eine fundierte Ausbildung für die Immobilienbranche absolviert: Erfolgreich abgeschlossene Lehre zum Immobilienkaufmann, Maklerassistent, Verwalterassistent und die Befähigungsprüfung zum Immobilientreuhänder Bereich Immobilienmakler. So hat er sehr gut gerüstet die Nachfolge des Betriebes zwei Jahre früher als ursprünglich geplant angetreten. „Ich habe als Jugendlicher live miterlebt, wie meine Mutter sich beim Planen, Bauen, Kaufen, Sanieren und Verkaufen von Häusern entfalten konnte. Diese Leidenschaft ist nun zu meiner geworden.“ Die Aussicht auf die Übernahme des Familienbetriebs war für das Ehepaar Klink ausschlaggebend dafür, nach Deutschlandsberg zurückzukommen. Das Arbeiten und die Familie unter einem Dach zu vereinen, schätzten schon die Eltern.

Realität und Wünsche unter ein Dach bringen

Die täglichen Herausforderungen liegen in der optimalen Aufbereitung und Präsentation einer Liegenschaft, der richtigen Preisgestaltung und der damit verbundenen Haftungsfragen. „Jeder Kunde hat spezielle Vorstellungen, jedes Objekt seinen eigenen Reiz. Die Kunst ist es, Realität und Wünsche zu vereinen. Ob 20.000.– € oder über 500.000.– €: Keine Immobilie ist zu klein oder zu groß für uns.“


Finanzierung als Königsdisziplin

Die finanzielle Abwicklung stellt für den Käufer oft eine Herausforderung dar, für den Verkäufer ist sie meist mit hohen Ansprüchen verknüpft. Die zuverlässige Unterstützung bei der Konzeption der Finanzierung ist für Michel Klink eine Selbstverständlichkeit. „Ich kläre schon parallel zur Auswahl des Objektes, ob sich die Finanzierung aufstellen lässt. Das spart dem Käufer und Verkäufer leere Kilometer.“

Grund der Nominierung: Frischer Wind für heimischen Betrieb

In Familienbetrieben wünschen sich viele, dass die Jugend in der Welt ihre Erfahrungen sammelt und dann zurückkehrt in die Heimat. „Wenn es Übergeber schaffen, die Leidenschaft für ihren Beruf und den Betrieb in ihren Kindern zu wecken, dann sind solche erfolgreichen Geschichten möglich.“ schildert Maria Deix, Leiterin der WKO Regionalstelle Deutschlandsberg die Gründe für die Nominierung.

 



Ein Tipp rund um die Betriebsnachfolge

Ein wichtiges Thema rund um die Betriebsnachfolge ist die Vertragsgestaltung. Hier greifen Nachfolger auf die erfahrene Unterstützung von Experten zurück: „Alles, was vereinbart werden kann, kann auch schriftlich festgehalten werden.“ Dagmar Gruber, Notariatskammer Steiermark

Lesen Sie direkt weiter beim konkreten Tipp der Follow me Experten:
„Welche Vereinbarungen müssen getroffen werden?“
von Dagmar Gruber, Notariatskammer Steiermark
Mit einem Klick zum Experten Tipp

Fotoquelle: Follow me, Boos Immobilien 2019.