08. Siegfried WURZINGER. Reinisch Steintechnik. Schwarzautal

High Tech für den ältesten Baustoff

„Ich habe mehr als ein Jahrzehnt im Event-Tourismus und mehr als fünf Jahre als Medien-Geschäftsführer in der Dienstleistung gearbeitet: Und dabei immer in Konzernen. Jetzt kann ich mit Reinisch Steintechnik alles, was ich über Märkte und Führung weiß, für ein einzigartiges Produkt im Handwerk einsetzen.“ Siegfried Wurzinger, Reinisch Steintechnik in Hainsdorf im Schwarzautal

Die Geschichte des Betriebes Reinisch Steintechnik an sich ist schon beeindruckend: Entstanden aus einem Einmannbetrieb, aufgebaut als Filialnetz in der ganzen Steiermark, gewachsen zu einem High-Tech Verarbeiter von Natursteinen und allen synthetischen Substituten. Und so besonders ist auch die Geschichte des Nachfolgers: „Ich wurde von meinem Vorgänger als Geschäftsführer ins Unternehmen geholt. Ich hatte nicht damit gerechnet, wie viel Emotion die Bearbeitung von Stein freisetzt – bei uns im Team und bei unseren Kunden. Kein Stein ist wie der andere.“ Diese Faszination hat Siegfried Wurzinger zu seiner ganz individuellen gemacht. Er verfolgt große Pläne und sieht die Entwicklung erst an ihrem Anfang.

Familienexterne Nachfolge
35 Arbeitsplätze

Persönlich den Stein der Weisen gefunden

„Der Beruf des Steinmetzes ist so unfassbar vielschichtig: Wir gestalten Küchen und Lebensräume, verschönern Terrassen und Außenbereiche – und schaffen mit den Grabsteinen bleibende Erinnerungen für die Ewigkeit.“ Die Nachhaltigkeit der Arbeit mit Stein ist für Wurzinger ein tägliches Erfolgserlebnis und scheint in dem unermüdlichen Perfektionisten noch mehr Ideen zu schüren. Dabei ist die moderne technische Ausrüstung und der absolute Fokus auf Qualität in einer so komplexen Branche wie dem Bauhilfsgewerbe selbstverständlich – aber bestimmt nicht einfach.


 

Dauer der Übergabe Innovationen Wachstum

Grund der Nominierung: Vom Manager zum leidenschaftlichen Unternehmer
Der Betrieb wurde von Franz Konrad Reinisch in über 30 Jahren vom Einmannbetrieb zu einem gesunden Standort in der Region mit einem soliden Filialnetz in der ganzen Steiermark aufgebaut. „Mit Siegfried Wurzinger hat ein Vollblutunternehmer die nächsten Entwicklungsschritte in Angriff genommen. Es ist eine Freude zu sehen, wie mit der Liebe zum Naturprodukt Stein ein wertvolles Unternehmen weiterwächst.“ schildert Josef Majcan, Leiter der WKO Regionalstelle Südsteiermark die Gründe für die Nominierung.

Ein Tipp rund um die Betriebsnachfolg: Neue Ideen in einem Traditionsbetrieb – wie setze ich das um?

Ein wichtiges Thema zum Erfolg einer Betriebsnachfolge ist die wirtschaftliche Entwicklung. Hier greifen Nachfolger auf die erfahrene Unterstützung von Experten zurück. „Wenn durch die Übernahme Investitionen erforderlich sind, braucht es ein nachvollziehbares Konzept, wie diese zum künftigen Erfolg beitragen werden. Sind die Argumente schlüssig, ist auch die Finanzierung gut aufzustellen.“ schilder Barbara Prettenthaler, Gründer Center der Steiermärkischen Sparkasse, ihre Erfahrungen. Ergänzende Hilfe dazu gibt es auf www.i2b.at, die Businessplanplattform der WKO und Erste Bank Sparkassen.

Lesen Sie mehr konkrete Tipps der Follow me Experten:
Mit einem Klick zu den Experten Tipps

Fotoquelle: Steintechnik Reinisch 2020.