06. Petra MEIßL. Wirtshaus Meißl. Puch bei Weiz

Schwungvolle Wirtin in 5. Generation mitten im Apfelland

„Ich kann meinen Gästen den Apfel aus dem Genussparadies in aller erdenklicher Form näherbringen und komme selbst dabei immer wieder ins Schwärmen.“ Petra Meißl, Wirtshaus Meißl im Apfeldorf Puch bei Weiz

Kommen Sie doch auf einen Klick vorbei!

Seit 1885 verwöhnt die Familie Meißl ihre Gäste im Genussparadies Steirische Apfelstraße und nun hat Petra Meißl in der 5. Generation das Wirtshaus mit viel Liebe und Leidenschaft übernommen. „Ich bin sehr froh über die Tradition meiner Familie. Und es ist mir wichtig, dieses Feuer weiterzutragen und auch weiterzuentwickeln: Stehen bleiben gibt es bei uns nicht – wir machen uns für jede Saison wieder Gedanken darüber, womit wir uns und unsere Gäste überraschen können. Immer im selben Trott zu arbeiten wäre mir viel zu eintönig!“ Und so gibt es im „Kernhaus“ in vielen Ecken und Winkeln liebevolle Details zu entdecken und auf der Speisekarte zeigt sich der Pucher Apfel von seiner vielseitigen Seite.

Einen Eindruck vom Wirtshaus Meißl gibt es auch in musikalischer Form: Mit einem Klick zum Meißl-Wirt-Lied

Woher kommt diese ansteckende Leidenschaft für das Apfelland?

Petra Meißl: „Ich bin sehr stolz ein Wirtshaus mit 137 jähriger Tradition in 5. Generation weiterführen zu dürfen. Ich bin Gastgeberin mit Leib und Seele in einer umwerfenden Region, wo sich die Qulitätsprodukte der heimischen Produzenten und Lieferanten nur so überschlagen. Nirgendwo anders würde ich zu Hause sein wollen. Der Apfel zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Wirtshaus von den Gästezimmern in die Küche, über den Keller bis in die gemütlichen Stuben und den Außenbereich.

Ich verstehe deshalb eigentlich die Frage nicht *lacht*: Ich habe den schönsten Job der Welt, weil das echte Leben mit jedem Gast bei der Tür herein kommt und die Menschen mit einer Freude zu uns kommen und eine schöne Zeit bei einem guten Essen genießen. Da ist die Frage nach der Anzahl der Stunden einfach nicht wichtig. Und am Abend müde zu sein von der Arbeit, das fühlt sich einfach richtig gut an! Und gleichzeitig ist es mir wichtig, gut auf mich und mein Team zu schauen. Gerade weil wir miteinander so gerne arbeiten, weiß ich auch wie ich auf meine Grenzen aufpassen muss.“

Ein Tipp rund um die Betriebsnachfolge
Weiter zum Tipp ...

Gibt es besondere Herausforderungen für Sie und Ihren Betrieb?

Petra Meißl: „Ganz sicher weiß ich, dass ohne die Familie alles nichts ist. Der Rückhalt und die Unterstützung macht so vieles möglich, was unbezahlbar ist. Das gleiche gilt auch im Team: Wenn jeder einzelne sich mit seinem Herz einbringt, dann ist das wie ein gutes Gewürz – es macht den Tag einfach schmackhafter.

Und deshalb ist die Herausforderung, für eine gute Balance zwischen dem persönlichen Einsatz aller im Team und der Wirtschaftlichkeit zu sorgen!“

Was war der Grund für die Nominierung? Ein modernes Wirtshaus mit viel Tradition
Einen angesehenen Betrieb zu übernehmen, hat viele verschiedene Seiten: Im Wirtschaus Meißl stellt sich nie die Frage, ob es eine Zukunft gibt. „Manchen ist das Unternehmertum in die Wiege gelegt, andere ergreifen eine Chance, wenn sie sich bietet. Bei dieser Nachfolge ist eine ganz besondere Mischung aus Tradition und Zukunftssicht: Petra Meißl schafft es, jeden Gast mit Ihrer Zuversicht anzustecken und deshalb nimmt man von jedem Besuch sehr viel mehr mit als ein schmackhaftes Essen.“ schildert Andreas Schlemmer, Leiter der WKO Regionalstelle Weiz einen ganz besonderen Grund für die Nominierung.


Fotoquelle: Wirtshaus Meißl, Bernhard Bergmann 2022.